Archiv & Sammlung

Zur Zeit hat das Museum eine Sammlung von ca. 4.000 verschiedenen Schulwandbildern, über 6.000 alte Unterrichtsdias, über 400 Landkarten und einen großen Bestand an physikalischen Geräten, biologischen Studienobjekten und sonstigen Lehrmitteln. Auf dem Schulhof stehen alte Spiel- und Turngeräte, die benutzt werden können. Zudem verfügt es über eine Bibliothek von ca. 25.000 Büchern aus zwei Jahrhunderten und eine Vielzahl von Dokumenten aus alten Schultagen.

Wandbilder für den Schulunterricht gehörten von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts zu den zentralen Unterrichtsmedien, besonders in den Volksschulen. Für die Kinder waren diese Bilder oft die einzige Augenweide in den meist karg eingerichteten Schulzimmern.

Das Nordwestdeutsche Schulmuseum besitzt mit über 4.000 Schulwandbildern eine der größten Sammlungen von historischen Schulwandbildern.

Schulwandbilder sind aber auch wichtige Kulturdokumente, in denen sich die Erziehungsabsichten, das Schulwissen der Epoche und der jeweilige Zeitgeist widerspiegeln. Sie sind eine aufschlussreiche Quelle für die schul-, bildungs-, medien-, kunst- und sozialhistorische Forschung.

In den 60er und 70er Jahren wurden die Wandbilder durch neue Medien wie z.B. die Diashow abgelöst. Heute gehören auch die Dias schon zu den historischen Unterichtsmedien. Das Schulmuseum verfügt über eine Sammlung von über 6.000 alten Unterrichtsdias.

Das Archiv des Schulmuseums kann im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Darüber hinaus steht das Archiv Wissenschaftlern und Studenten (in Absprache unter Tel. 04453 -1381) für Forschungsarbeiten zu Verfügung.