Puppentraum und Pulverdampf

Kindheit in Friesland im Ersten Weltkrieg
05. April – 31. Oktober 2014

Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts war der friesische Raum besonders von dem Strukturwandel in der Landwirtschaft betroffen. Dies hat auch für die Kinder auf dem Lande Folgen gehabt.

Zahlreiche Schulneugründungen in den nun besiedelten Ödflächen veränderten das Bildungsangebot. Das Lehrerseminar in Oldenburg entsandte junge, der Reformpädagogik zugewandte Lehrer in die Friesische Wehde, die dann in größerer Zahl als Soldaten im Ersten Weltkrieg kämpften.

Auch Väter, Brüder und Verwandte als Soldaten veränderten den Alltag der Kinder. Schulmaterialien, Spielzeuge und Lebenserinnerungen aus dieser Zeit stehen im Mittelpunkt dieser Präsentation.

Der Besuch der Sonderausstellung ist im Eintrittspreis enthalten. Hier finden Sie auch einen Überblick über die Sonderausstellungen der letzten Jahre.